Archiv der Ereignisse

 
 
Изображение пользователя Дмитрий Бобров
Internationale Tagung "Strategien zur Nachhaltigkeit innovativer Modelle der Aus- und Weiterbildung von Pädagogen und Managern" an der Link Campus University Rom (Italien)
от Дмитрий Бобров - Суббота, 17 Октябрь 2015, 14:45
 

Vom 20. bis 24. September fand ein internationales Seminar „Strategien nachhaltiger Entwicklung innovativer Modelle von Aus- und Weiterbildung der Pädagogen und Bildungsmanager“ in Link Campus University Rom (Italien) statt. Es wurde im Laufe des Projektes „Aus- und Weiterbildung für Pädagogen und Bildungsmanager im Bereich Diversity“ (543873-TEMPUS-1-2013-1-DE-TEMPUS-JPCR) planmäßig durchgeführt. Daran haben die Vertreter der deutschen, russischen, weißrussischen und ukrainischen Universitäten teilgenommen. Deswegen wurde mit den Problemen und Perspektiven der inklusiven Bildung auf internationalen Ebene auseinandergesetzt. 

 Auf der Eröffnung des Seminars traten die Vertreter von Link Campus University Porf.Dr. Alessandro Figus, Dr. Diana Spulber und die Projektleiter Prof.Dr. Olga Graumann und Prof.Dr. Michael Pevsner auf. 

  

Eine Besonderheit der Veranstaltung war die Teilnahme der Rektoren aus drei Ländern: Viktor Weber – Rektor der Staatlichen Universität Nowgorod (Russland), Nikolaj Skiba – Rektor der Chmelnitzky Nationaluniversität (Ukraine) sowie Aleksej Egorov – Rektor der Staatlichen Universität Witebsk (Weißrussland). Sie traten auch mit den Begrüßungsworten vor den Seminarteilnehmern auf. 

  

Die inhaltliche Arbeit begann mit dem Vortrag des wissenschaftlichen Leiters des Projektes Herren Prof. Dr. Michael Pevsner zum Thema „Nachhaltigkeit internationaler Projekte in der Zeit politischer Schwankungen in der Welt im Kontext der Bildungspolitik einer Hochschule“. 

   

 Danach hielt die Leiterin des Projektes Prof. Dr. Olga Graumann den Vortrag  „Nachhaltigkeit der Projektergebnisse durch Verbreitung und Evaluationsmaßnahmen“. 

  

 Der erste Tag wurde mit der Gruppenarbeit der Vertreter von Partneruniversitäten abgeschlossen, im Laufe deren sollte man die Zielgruppen der inklusiven Umgebung in den Bildungseinrichtungen feststellen und bestimmen.

  

 Am zweiten Tag hielt Prof. Dr. Olga Graumann den Vortrag „Schaffung inklusiver Umgebung in der Hochschule“. 

   

 Dann Pjetr Petrjakow und Irina Uschanowa führten für die Seminarteilnehmer den Workshop „Schaffung der inklusiven Umgebung in einer Hochschule“. Man musste in Gruppen bestimmte Aufgaben erfüllen und die Schritte zur Schaffung inklusiver Umgebung in der Hochschule mit Rücksicht auf Interessen verschiedener Zielgruppen herausarbeiten. Die Seminarteilnehmer arbeiteten in vier Gruppen: „Leiter“, „Dozenten“, „Studenten“ und „Abiturienten“.

  

  

 Nach der Gruppendiskussion wurden die eingeplanten Maßnahmen in sechs Etappen des Aufbaus inklusiver Umgebung verteilt (1. Vorbereitung, 2. Organisatorisch-technische Etappe, 3. inhaltliche Etappe, 4. Aufbau der inklusiven Hochschulkultur, 5. Schaffung der Umgebung für Studierende mit besonderen Bildungsbedürfnissen, 6. Bildung der Netzwerke).  

  

Danach stellten die Vertreter jeder Gruppe die Ergebnisse der Gruppenarbeit vor. Anschließend sollten die Vertreter der Partneruniversitäten die Realisierung konkreter Schritte zur Schaffung der inklusiven Umgebung in der Hochschule bewerten und analytische Tabellen ausfüllen. 

  

  

Dann erzählte Dr. Diana Spulber den Anwesenden vom Sammelband „Inclusive education in different east-and-west european countries“, der an der Link Campus University Rom veröffentlicht wird. Den Arbeitstag schloss Prof. Dr. Alessandro Figus mit dem Vortrag zur Nachhaltigkeit inklusiver Modelle an der Link Campus University Rom ab. 

  

Die Arbeit im Seminar wurde mit der 5. Koordinierungssitzung unter der Leitung von Prof. Dr. Olga Graumann und Prof. Dr. Michael Pevsner abgeschlossen, an der die Koordinatoren aus der Partneruniversitäten den aktuellen Stand des Projektes analysierten und die nächsten Schritte zur Realisierung von Projektmaßnahmen und Nachhaltigkeit diskutierten.